Otto Modersohn ( otto_modersohn * 1865 † 1943 )

Biografie von Otto Modersohn

Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede

Geboren am 22. Februar 1865 in Westfalen war Otto Modersohn als deutscher expressionistischer Landschaftsmaler und Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede gekannt. Bereits in seiner Schulzeit entwickelte er eine Vorliebe für die Kunst, begann 1884 an der Kunstakademie Düsseldorf sein Kunststudium, wechselte 1888 zur Kunstakademie in Karlsruhe. Doch an beiden Akademien wurden seine Erwartungen, künstlerische Vorbilder zu finden, enttäuscht. Die Reise mit dem Maler Fritz Mackensen 1888 nach Norddeutschland und später dann nach Worpswede inspirierte ihn hingegen und er schloß sich, zusammen mit seinem Freund, der Künstlerkolonie an.

Eine Gemeinschaftsausstellung der Künstlerkolonie in der Bremer Kunsthalle hatte mäßigen Erfolg, hingegen Modersohn später durch eine Ausstellung in München große Anerkennung fand.

1901 heiratete er, nach dem Tod seiner ersten Frau, die Malerin Paula Becker, die kurz nach der Geburt der Tochter Mathilde ebenfalls verstarb. Seine späteren Schaffensjahre waren geprägt durch seine Ehe mit seiner dritten Frau, der Geburt seiner beiden Söhne und seiner intensiven Arbeit in Fischerhude, bei der zahlreiche malerische und zeichnerische Werke entstanden. Am 10. März 1943 verstarb er in Fischerhude nach kurzer Krankheit.

© KUNSTKOPIE.DE

Kunstdrucke & Gemälde von Otto Modersohn

Bilder pro Seite: 100
Bildansicht:  Shop | Galerie
NACH OBEN