Arnold Böcklin ( Boecklin, Bocklin * 1827 † 1901 )

Selbstbildnis mit fiedeldem Tod von Arnold Böcklin

Biografie von Arnold Böcklin

Seelischer Tiefgang

Arnold Böcklin wurde am 16. Oktober 1827 in Basel geboren und gilt als einer der bedeutendsten bildenden Künstler im Symbolismus des 19. Jahrhunderts in Europa. Der Schweizer betätigte sich als Maler, Zeichner, Grafiker und Bildhauer.

Der Sohn eines Kaufmanns erhielt bereits mit 18 Jahren, von 1845 bis 1847, Zeichenunterricht an der Kunstakademie Düsseldorf. 1847 unternahm er eine Studienreise nach Belgien, wo er von den Arbeiten Peter Paul Rubens stark beeinflusst wurde. Weitere Reisen führten ihn in die Schweiz und in die Niederlande, bevor er 1848 nach Paris ging und im Louvre Studien anfertigte. Seine ersten charakteristischen Landschaftsbilder entstanden 1850 in Basel. Von 1850 bis 1857 arbeitete er in Rom und setzte sich dort stark mit den „alten Meistern“ auseinander. (Mit dem Begriff „alte Meister“ werden in der Kunst die Künstler der Malerei des 14. bis 18. Jahrhunderts und ihre Werke zusammengefasst)

Mit seinem Gemälde „Pan im Schilf“ von 1859 gelangte er erstmals zu größerer Bekanntheit. Heute sind auch die verschiedenen Versionen der Toteninsel beliebte Werke. Böcklin malte mit Vorliebe Naturlandschaften. Er spielte dabei mit Licht und Schatten, intensiver Leuchtkraft seiner Farben. Seine Bilder zeugen von seelischem Tiefgang.

Am 16. Januar 1901 verstarb er in San Domenico bei Florenz.

© KUNSTKOPIE.DE

Kunstdrucke & Gemälde von Arnold Böcklin

Bilder pro Seite: 100
Bildansicht:  Shop | Galerie
NACH OBEN