Caspar David Friedrich ( * 1774 † 1840 )

Caspar David Friedrich - Selbstportrait

Biografie von Caspar David Friedrich * 5. Sept. 1774 (Greifswald); † 7. Mai 1840 (Dresden)

Deutsche Romantik: Caspar David Friedrich war ein deutscher Maler und Grafiker. Er gilt heute als bedeutenster mitbegründer der Frühromantik und ebnete somit den Werdegang der Kunst bis in die Moderne.

Am 5. September 1774 in Greifswald (Pommern) geboren, besuchte Friedrich ab 1794 die königliche Kunstakademie in Kopenhagen. Im Jahre 1798 zog er nach Dresden, wo er ein Jahr später auf der Akademieausstellung vertreten war. 1810 wurde er Mitglied der Berliner Akademie, 1816 der Dresdner. In den folgenden Jahren, etwa ab 1820 war der spätere Zar Nikolaus I. sein wichtigster Auftraggeber, bevor Friedrich schwer erkrankte und schließlich im Jahre 1835 die Malerei ganz aufgeben mußte. Bereits bei seinem Tod am 7. Mai 1840 in Dresden war der Künstler in Vergessenheit geraten; erst am Anfang des 20. Jahrhunderts besann man sich auf seine Kunst zurück.

Friedrich zählt zu den wichtigsten Malern der deutschen Romantik. Er vermochte die Ideale dieser Stilepoche in seinen realistisch-gefühlvollen Landschaften auszudrücken, indem er Stimmungen exakt wiedergeben konnte und in seinen Werken oftmals eine nicht enden wollende Weite schuf.

© Hardy Schulz, KUNSTKOPIE.DE, Hamburg

Kunstdrucke & Gemälde von Caspar David Friedrich

Bilder pro Seite: 100
Bildansicht:  Katalog | Galerie
NACH OBEN